Sie befinden sich hier: Startseite | Mobile Commerce

Mobile Commerce
 

Diese Abbildung zeigt die Entwicklung und die Schlüsselfaktoren des Mobile Commerce, so wie er von Markt- und Trendforschern erwartet/beschrieben wird.

Gemäss den Marktforschungsunternehmen und den Trendforschern ist die Zeit des eCommerce vorbei und wird abgelöst durch den Mobile Commerce. Mit mCommerce wird der Einkauf im Internet über mobile Geräte bezeichnet, der in den nächsten Jahren stark zunehmen wird.

Wenn man sich die Verkaufszahlen auf der Grafik "Mobile Devices" in der Abbildung oben ansieht, dann ist seit 2011 ein markanter Anstieg der Verkäufe sichtbar. Unter Mobile Devices fallen gemäss Definition Geräte, die per Touchscreen bedient werden, somit: Tablets (iPad, uvam.) und Smartphones (iPhone, HTC, Nokia, usw.).

Aufgrund der Grösse (Smartphones) und der Art der Bedienung (Touch) erwarten diese Geräte eine andere Darstellung einer Webseite, als PC's oder Notebooks. Kann der Shop/Webseite diese Darstellung nicht liefern, dann wird der Käufer die Seite wahrscheinlich verlassen, wenn er eine alternative Einkaufsmöglichkeit in einem anderen Shop hat.

Die Buchshops der grossen Schweizer Anbieter/Buchhandlungen wurden bereits auf diese neue Situation umgestellt oder die Umstellung ist in Arbeit. Damit auch kleinere Anbieter auf der Mobile Commerce Welle mitreiten können, wurde der ebookit.ch Shop bereits in der Planungsphase neben dem Hauptziel der Nutzung via eReader auch auf die Nutzung mit Mobile Devices ausgelegt.

Werden die iShops auch mobilefähig/mCommerce fähig?

Wenn Sie bereits einen iShop Starter/Business für Ihre Buchhandlung haben, dann fragen Sie sich vielleicht, wieso nicht einfach mein iShop mCommerce fähig gemacht wird, dann haben meine Kunden nur einen Shop, an dem sie sich anmelden müssen und alle Verkäufe laufen direkt über den eigenen Shop. Wir habe diese Variante intensiv geprüft, sind aber zum Schluss gekommen, dass sich vor allem der Teil eReaderfähigkeit so stark von der "normalen" Programmierung unterscheidet, dass dies mit vertretbarem Aufwand und in der geplanten Zeit (2013) nicht realisierbar gewesen wäre. Auch wäre eine Umstellung aller zurzeit rund 50 iShops bereits eine Herausforderung gewesen. Was jedoch weiterhin ein Thema ist, ist die Erweiterung des iShops auf mCommerce, im Sinne der Nutzung via Smartphones (Tablets sind bereits heute kein Problem). Diese Möglichkeit hängt aber auch stark vom Aufbau des Shops ab und dürfte für den iShop Starter einfacher zu realisieren sein, als für den iShop Business.

Schlüsselfaktoren mCommerce

Damit das Einkaufen mit mobilen Geräten spass macht, müssen bestimmte Faktoren bei der Entwicklung der Site berücksichtig werden:

  • Finden nicht suchen, mit einem eReader oder einem Smartphone stöbert man nicht ausgedehnt auf einem Shop oder möchte sich allgemein informieren, sondern man möchte gezielt einen Titel oder eine kleine Titelauswahl auswählen, kaufen und lesen.
  • Einfache Navigation/Bedienung, da mobile Geräte keine Maus oder Tastatur haben, soll die ganze Bedienung möglichst einfach und die Navigation möglichst flach sein (nicht x Untermenüpunkte).
  • Schneller Seitenaufbau, gerade im mobilen Bereich mit unterschiedlich schnellen Internetverbindung ist der schnelle Seitenaufbau wichtig. Dies wird vor allem durch einfache Seiten ohne viele Bilder und sonstigen Schnick-Schnack erreicht.
  • Einfacher Bestellvorgang, Amazon mit der 1-Click-Funktion kann da als Benchmark genommen werden
  • Minimale Eingaben, da die Eingabe ohne Tastatur etwas mühsam sein kann, sollten die Eingaben auf ein Minimum reduziert werden, oder es muss eine einfache Auswahlmöglichkeit (z.B. Datum) angezeigt werden
  • Bezahlsicherheit, auch wenn möglichst wenig Eingaben gemacht werden sollten auf einem Mobile Device, sollte doch der Sicherheit beim Bezahlvorgang besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, z.B. durch die Verwendung von Alias für die Kartendaten.

Projektphasen ebookit.ch

Da nicht alle Wünsche/Vorgaben gleichzeitig realisiert werden konnten, haben wir das Projekt in zwei, respektive drei Phasen aufgeteilt:

Phase 1

In Phase 1 lag der Schwerpunkt auf der optimalen Darstellung des Shops auf dem eReader PocketBook LUX mit der Möglichkeit, eBooks direkt auf den Reader herunterzuladen. Diese Zielsetzung war nur in enger Zusammenarbeit zwischen der Entwicklerfirma BegaSoft Bern und PocketBook Deutschland/Ukraine möglich, da die eReader auf eInk-Technologie eigenen Gesetzen folgen. Die Phase 1 beinhaltet aber auch eine Informationsseite, so dass Interessierte sich über das Projekt und dessen Zielsetzungen, respektive wer steht dahinter informieren können. In Phase 1 ist die Nutzung des Shops auch problemlos via Tablets möglich, wie auch etwas eingeschränkt (je nach verwendetem Browser) via PC/Notebooks.

Phase 2/3

In der Phase 2 wird die Darstellung auf Smartphones realisiert wie auch eine optimierte Darstellung für Tablets. Danach steht je nach Bedarf und auch finanziellen Möglichkeiten eine Erweiterung der Startseite mit Funktionen wie: Redaktionssystem, Kundenbewertungen, Leseecke, usw. auf dem Projektplan.

Apple-Geräte beim mobilen Einsatz an der Spitze (Quelle: itmagazine.ch)

In der Schweiz ist die mobile Internetnutzung mit Apple Geräten (iPad, iPhone) überdurchschnittlich hoch, im Vergleich zum Rest der Welt. Der Anteil der mobilen Zugriffe mit Apple Geräten lag im August 2013 bei 62%, gefolgt von Samsung mit gerade mal 24%. Im internationalen Vergleich führt Samsung mit 25%, gefolgt von Apple mit 23% und Nokia mit 22%.

 

  

  Impressum   |  AGB