Sie befinden sich hier: Startseite | VESR/BESR

VESR/BESR
 

 VESR / BESR

Einleitung

VESR/BESR

  • Falls Sie ein Postkonto haben und die Einzahlungen auf dieses Konto gutgeschrieben haben möchten, dann verwenden Sie den VESR der Post
  • Falls Sie ein Bankkonto haben und die Einzahlungen auf dieses Konto gutgeschrieben haben möchten, dann verwenden Sie den BESR der Bank

Technische Angaben

  • Verwendete Schrift für Codierzeile: OCR-B
  • Die Angaben auf dem Einzahlungsschein müssen innerhalb von vorgegebenen Bereichen liegen. Dies kann zum Testen mit einer Schablone überprüft werden. Vor dem produktiven Versand der bedrucken Einzahlungsscheine müssen Testexemplare zur Prüfung an die Post/Bank gesandt werden.

 

VESR (Post)

Verfahren für Einzahlungsscheine mit Referenznummer (VESR), so bezeichnet die Post Einzahlung mittels orangem Einzahlungsschein.

 

Besonderheiten:

  • Der ESR-Teilnehmer ist beim VESR der Inhaber des Postcheckkontos
  • Die Referenznummer (27 Stellen) kann vom Ersteller des VESRs nach Bedarf erstellt werden (z.B.: Kundennummer und Rechnungsnummer)

Sie brauchenn dazu die Fakturierung (Module "VESR Light" oder "SESAM") von Galileo und einen OCR-B fähigen Drucker sowie eigene Rechnungsformulare mit integrierten (A4) oder separatem Einzahlungsschein.

  

BESR (Bank)

Oranger Bank-Einzahlungsschein mit Referenznummer (BESR). So bezeichnen die Banken ihren orangen Einzahlungsschein mit Referenznummer. Die Einzahlungsscheine werden selber bedruckt.

Besonderheiten:

  • Beim BESR ist die Bank-Niederlassung ESR-Teilnehmer
  • In der Referenznummer (27 Stellen) muss in den ersten 6 Stellen die Kundenidentifikation enthalten sein. Die restlichen Stellen stehen der Buchhaltung zur Verfügung (Rechnungsnummer,etc)

Sie brauchenn dazu die Fakturierung (Module "VESR Light" oder "SESAM") von Galileo und einen OCR-B fahigen Drucker sowie eigene Rechnungsformulare mit integrierten (A4) oder separatem Einzahlungsschein.

 

Oranger vornummerierter Einzahlungschein

Möchten oder können Sie orange Einzahlungsscheine nicht selber bedrucken, so besteht die Möglichkeit orange vornummerierte Einzahlungsscheine (VESR/BESR) zu verwenden. Der Vorteil liegt darin, dass man von den niedrigeren Verarbeitungs-Gebühren profitieren kann.

Für diese Variante muss Galileo mit Modul Schreibmaschinen-Ersatz gewählt werden. Sie verwenden Rechnungsformulare ohne Einzahlungsscheine. Die vornummerierten Einzahlungsscheine können Sie von Ihrer Bank oder von der Post beziehen.

 

Gebühren für Einzahlungen

Das Rechenzentrum Post verarbeitet jegliche Art von Einzahlungsscheinen. Auf diese Dienstleistung werden Gebühren erhoben. Die Gebühren passen sich dem Verarbeitungsaufwand des Rechenzentrums an. Die orangen Einzahlungsscheine (vornummeriert oder in der eigenen Firma bedruckt) stellen einen verminderten Aufwand dar, weil die Post diese im Normalfall fehlerfrei elektronisch einlesen kann. Die roten Einzahlungsscheine hingegen können entweder gar nicht oder nur zum Teil elektronisch erfasst werden. Daraus resultiert ein Mehraufwand, der auf den Aussteller abgewälzt wird. Die Gebühren werden periodisch dem Aussteller-Konto belastet. Dem Einzahler entstehen keine zusätzliche Kosten.

Gebühren pro Einzahlung (am Postschalter)

Einzahlungs-Betrag

Rot

Orange

bis Fr. 50.-

Fr. 1.20

Fr. 0.60

über Fr. 50.- bis 100.-

Fr. 1.50

Fr. 0.90

über Fr. 100.- bis 1'000.-

Fr. 2.05

Fr. 1.45

über Fr. 1'000.- bis 10'000.-

Fr. 3.25

Fr. 2.65

Die Unterschiede sind gross, es lohnt sich über den Einsatz von orangen Einzahlungsscheinen Gedanken zu machen.

Zusätzliche Gebühren

Befindet sich die Codierzeile bei orangen Einzahlungsscheinen nicht an der richtigen Position, dann kann das Rechenzentrum den Einzahlungsschein nicht lesen, was eine manuelle Erfassung nach sich zieht. Sind ein gewisser Prozentsatz der eingegangenen Einzahlungsscheine nicht elektronisch lesbar, werden nochmals beträchtliche zusätzliche Gebühren belastet.

  Impressum   |  AGB